Improvisationstheater für Neugierige

Improvisationstheater für Neugierige: „Alles muss raus!“

Schlagfertig und spontan sein ohne Schweißausbruch und Fluchtreflex? Das können nur andere? Von wegen! Entdecke den Improvisationskünstler in Dir! Mit viel Spaß und Leichtigkeit geht es um die Kunstform Improvisationstheater. Nur mit dem Gehirn als Textbuch und auf die eigenen Impulse vertrauend entstehen in Anleitung der ImproSchauspielerinnen Sonja Thöneböhn und Mareike Schlote (Die Improkokken/ Hannover) Geschichten, Szenen und Figuren aus dem Moment heraus. Mit viel Freude am eigenen kreativen Potential erleben wir, wie großartig es sich anfühlen kann, wenn man ohne Plan und fröhlich scheiternd ins Ungewisse rennt.

Kurs für Anfänger: Donnerstags, 17:00-18:30 Uhr

Kurs für Fortgeschrittene: Donnerstags, 18.40-20.10 Uhr

8 Abende: 9.1.,16.1., 23.1., 30.1., 13.2., 20.2., 27.2., 5.3.

Kursgebühr:165€/140€ (erm)

Ort des Geschehens: Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, 30451 Hannover

Info und Anmeldung: theater-thoene@web.de

 

Improvisationstheater für Erwachsene

Seit 2013 gebe ich einen Einsteigerkurs „Improvisationstheater für Erwachsene“ im Stadtteilzentrum KroKus am Kronsberg. Der Kurs richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene, einfach an all diejenigen, die Lust haben sich im Improvisationstheater mal so richtig auszuprobieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Mit spielerischen Übungen werden die unterschiedlichsten Theaterspieltechniken gelernt und im spontanen Spiel miteinander ausprobiert. Es müssen keine Texte gelernt werden, alles wird improvisiert – und das kann man lernen. Diese Fähigkeiten sind auch im Alltag und im Beruf nützlich.
Kosten: 20 Euro. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. Anmeldung findet direkt über den KroKus statt unter Tel: 168-34262 oder 168-34267 oder per E-Mail an stadtteilzentrum-kronsberg@hannover-stadt.de.

Termine: 13.1., 3.2., 10.3., 14.4., 16.6., 18.8., 15.9., 20.10., 24.11., 8.12. jeweils 14-18 Uhr.

Storytelling am Beispiel der Heldenreise

Geschichten sind Zauberquellen, die niemals versiegen. Dieser Workshop soll einen Einblick darin geben, wie dieser Zauber funktioniert. weiterlesen

Grundlagen des Improvisationstheaters

Beim Improvisationstheater entstehen alle Geschichten spontan und erst im Moment des Spiels auf der Bühne. Dafür braucht man eine gute Wahrnehmung des Spielpartnern gegenüber und Grundkenntnisse über den Aufbau von Geschichten.

In diesem Kurs werden wir durch spielerische Übungen diese Techniken erlernen, die Grundlagen des Schauspiels schulen und natürlich verschiedenen Improspiele ausprobieren. Es entstehen wahrhaftige Figuren und Geschichten, die uns selbst, vor allem aber auch die Zuschauer berühren.

Was auch immer passiert – die eigenen Ideen sind gefragt und werden mit den Methoden des Improvisationstheaters spontan umgesetzt.

Theater aus dem Nichts

Dieser Workshop eignet sich vor allem für die Kleinen (Kindergarten bis 4. Klasse).

Gemeinsam mit den Schülern erfinden und inszenieren wir eine Geschichte. Wer der Held sein und worum es gehen wird, bestimmen allein die Kinder. Es geht um ihre Ideen, um die Förderung von Krea­tivität und um die spielerische Stärkung des Selbst­bewusst­seins.

In drei Etappen erzählen sie abwechselnd an einer Ge­schich­te. Zuerst den Anfang, dann den Hauptteil und schließlich das Ende. Nach jeder Etappe wird nach einer kurzen Zusam­men­fassung die Handlung gemeinsam szenisch umgesetzt. Alles, was einge­bracht wurde, wird dargestellt – und zwar von den Kindern selbst.

Dabei lernen sie spielend aufeinander einzugehen, zu kooperieren und sich gegenseitig zu unterstützen. Und am Ende ist es immer wieder erstaunlich, welch wunderbare Geschichte die Kinder aus dem Nichts gezaubert haben.

Die Geschichte kann später auch richtig inszeniert und aufgeführt werden.

Grundschule Stammestraße

http://www.kardinal-galen-schule.de/Theater-aus-dem-Nichts.879.0.html

http://www.gs-wilhelm-busch-schule.de/index.php/projekte/theaterprojekt

Grundlagen des Theaterspiels

In diesem Workshop werden Fertigkeiten trainiert, die für das Theaterspiel grundlegend sind. Es geht um die eigene Körperwahrnehmung und die Wahrnehmung der Mitspieler, um Variabilität und Flexibilität im Verhalten und darum, Ressourcen für eigene Rollen zu entwickeln. Auch Atem, Sprache und Stimme werden mit einbezogen.

Figurenarbeit – Charakteren eine Seele geben

Wie oft passiert es uns, dass wie uns ein Theaterstück angucken, ohne dass es uns berührt? Meist liegt das an der vernachlässigten Figurenarbeit, denn erst die Figuren machen ein Stück lebendig. Was sind die einzelnen Ziele der Figuren im Stück? Wo kommen sie her, wo wollen sie hin? Und was macht eine Figur überhaupt aus? Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen.

Der Workshop zeigt, wie über Bewegung, Gang, Mimik, Gestik, Sprache und Handlung Figuren entstehen und weiterentwickelt werden können. Wir arbeiten an Körperlichkeit und Stimme, Status und Emotionen, erschaffen Figuren aus dem Nichts und lassen sie einander begegnen.

Am Ende verfügen die Teilnehmer über ein Repertoire, anhand dessen sie sich selbst Zugänge zur Figur schaffen können.